Pressemitteilung         

 

Seit den frühen achtziger Jahren reisen die Gründer von „BODY TALK“  nach  Afrika. Immer wieder lassen sie sich inspirieren und faszinieren von der Tiefe und dem Reichtum der Afrikanischen Kultur. Ihre Begeisterung geben der Tänzer und Choreograf Hampar Sarafian und die Percussionisten Alpha Kruse und Udo Knafla in Workshops und Kursen für afrikanisches Trommeln und Tanzen, sowie bei Veranstaltungen wie „TANZ DIE TROMMEL“ weiter, und versuchen die herausragenden Musiker und Tänzer Westafrikas auch bei uns bekannt zu machen.

 

Zweimal jährlich findet das Festival „TANZ DIE TROMMEL„ statt und ist mittlerweile zu einer festen Instanz der Afro-Ruhrgebeats Szene geworden. Amateure und Profibands geben sich im JZ Essen ein Stelldichein:

 

 Zum 16. Mal präsentieren „Body Talk“  und das JZE:

 

„Tanz die Trommel“

afrikanische Grooves – in Essen –

am Samstag,  18. November 2006 !

 

Das Motto lautet dieses Mal:

 

Vom Ruhrgebiet nach Dakar und Havanna über Rio de Janeiro und zurück:

Djembé-, Sabar-, Souruba, Conga- und Samba- Rhythmen und Tänze.

 

Als Top-Act:  Nago Koité und N`Gewel Saf Sap“,

die „Griots mit heißem Blut“ aus  dem Senegal!

 

Als Vorgruppe: TanzDieTrommelTotal

 – 30köpfige Band mit den All Stars der RuhrgeBeat-Afro-Samba-Szene !

 

 

In großen Teilen Westafrikas sind Griots Sänger, Trommler, Tänzer und Musiker. Von Kindesbeinen an lernen sie die Geheimnisse und Bräuche ihres Volkes kennen und sind dafür verantwortlich, dessen Geschichten und Familientraditionen zu erinnern und zu überliefern. Die Gruppe SAF SAP aus dem Senegal begeistert seit über 20 Jahren das Publikum in ganz Europa. Die Griotfamilie Koité hat eine weit zurückreichende Tradition. Nago Koité ist eine der herausragenden Persönlichkeiten des Senegal, international bekannt durch TV-Auftritte und CDs, nicht nur als Tänzer und Trommler, sondern auch als Schauspieler und Entertainer, der es versteht, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Der Leiter der Gruppe, Nago Koité ist auch im deutschen Kulturbetrieb bekannt. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an der HdK in Berlin wirkte er in Theaterproduktionen (u.a. bei Heiner Müller) mit.

 

Speziell für dieses Event der Extra-Klasse werden verschiedene  senegalesische Gastmusiker erwartet – u.a. die Brüder Pape, Aidara und Mamur Seck, Pathe M`baye,  Perkussionist in der Band von Thione Seck, eine der angesagtesten Bands im Senegal ! 

Der Kora-Spieler Karu Mokho zeigt mit seiner extravaganten Virtuosität wohin der moderne Sound dieses vor etwa dreihundert Jahren erfundenen Saiteninstruments hinführen kann.

 

Durch die inzwischen vom Ruhrgebiet bis Köln bekannten  und beliebten Tänzer Moussa Diagne und Dame Diop sind tänzerische Darbietungen beim „Sabar“ Tanz garantiert!.– die atemberaubenden Bewegungen tragen dabei Namen wie etwa Farr bu diarr -„für den heiß Begehrten“ oder Bara Mbaye - „ich kann es wirklich besonders gut“- mittlerweile erkennt auch die Musikindustrie den Reiz dieses Stils der in der modernen urbanen Mbalax Musik seinen Ausdruck findet – in Europa bekannt gemacht wohl vor allem durch den sengalesischen Superstar

Youssou N´dour.  Immer häufiger sind die heißen Tänze des Mbalax auch in Video-Clips zu sehen . 

 

Wie immer bietet das Buffet verschiedene leckere afrikanische Gerichte an und am Afro-Basar läßt sich so manches Schmuckstück oder Musikinstrument erstehen.

 

 

JZE, Papestrasse 1, 45147 Essen-Holsterhausen, Beginn 20 Uhr,  Einlaß 19.30 Uhr,

nur AK 16,- EUR, Kinder bis 12 Jahre frei, Jugendliche bis 16 Jahre 8,- EUR,

(A 40 – Essen – Zentrum, U 17 Planckstraße, U 18 Savignystraße),

 

Info:           JZE, Tel: 0201–88 51 651 und 88 51 137, jugendzentrum.essen@cneweb.de

         BODYTALK, Tel: 0208 – 740 698 01, AlphaR@gmx.de, udo.knafla@gmx.de

         www.afropott.de, www.nagokoite.de,  www.safsap.ch, www.wego-art.de